Ihr Spezialist für Vorsorgewohnungen

Vorsorgewohnung

Das Prinzip der Vorsorgewohnung:

Ein Projektentwickler errichtet mit einem Bauträger eine Wohnimmobilie, diese wird dann im Wohnungseigentum an Investoren verkauft. Die Finanzierung der Immobilie erfolgt meist mit 20-30% Eigenkapital und die Differenz mit Fremdkapital. Die Wohnungen werden vermietet, mit den Mieteinkommen werden die Finanzierungskosten abgedeckt. Ausgaben wie z.B. Zinsen, Finanzierungsnebenkosten sowie die jährlichen Abschreibungen können steuerlich geltend gemacht werden und vor allem wird in den ersten Jahren ein _ gewolltes_ negatives steuerliches Ergebnis aus Vermietung u V. erzielt, welches gegen Gewinne aus anderen Einkunftsarten gegengerechnet werden kann. Wo auf Grund dieser Verluste eine Steuergutschrift realisiert wird. Der Gesetzgeber gewährt dem Anleger einen Zeitraum von 20 Jahren plus max. Vorlaufzeit von drei Jahren, in diesem muss ein positives steuerliches Ergebnis erreicht werden (kleine Vermietung). Der Investor profitiert darüber hinaus noch von der Wertsteigerung seiner Vorsorgewohnung.

Kontaktieren Sie uns telefonisch oder per Mail. Unser Team nimmt sich gerne ausgiebig Zeit für Sie, damit eine ausführliche Beratung gewährleistet werden kann. 

Vertrauen Sie unseren Experten und verwirklichen Sie sich Ihren Eigentums-, oder Anlegertraum!